Energiewirtschaft Studie 2012

Energiewirtschaft Studie 2012

Wie erfolgreich sind Kooperationen und Netzwerke?

Die Unternehmen der Energiewirtschaft stehen unter Druck. Unbundling, Anreizregulierung, steigende Bezugskosten, regulatorische Vorgaben, hohe IT-Kosten und verschärfter Wettbewerb führen zu Anforderungen, die sich nur schwer von einzelnen Unternehmen umsetzen lassen.

„Kooperationen und Netzwerke können eine Maßnahme sein, den veränderten Rahmenbedingungen zu begegnen – erfolgreiche Kooperationen erschließen Win-win-Situationen und sichern den Partnern Vorteile wie Skaleneffekte und Know-how-Zugang", erklärt Ariane Scheer, Partnerin für die Branche Energie- und Umwelttechnik bei J&M Management Consulting. „In der Praxis beobachten wir jedoch oft, dass nicht jede geplante und auf den ersten Blick sinnvoll erscheinende  Zusammenarbeit auch tatsächlich gelingt", so Scheer. Mit der Studie Energiewirtschaft 2012 – Unternehmensübergreifende Kooperationen untersucht J&M Research, welche Faktoren für den Erfolg bzw. das Scheitern von Kollaborationen ausschlaggebend sind.

Vielfältige Arten der Zusammenarbeit

Als Kooperationen werden alle Formen der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit aufgefasst, beispielsweise Netzwerke, Partnerschaften, Shared Services und Beteiligungsgesellschaften in horizontaler, vertikaler oder funktionaler Ausprägung. Ein Outsourcing an einen spezialisierten Dienstleister, beispielsweise IT, wird hingegen nicht als Kooperation betrachtet.

Zusammenfassung

Studienname: Energiewirtschaft Studie 2012
Sprachen: Deutsch
Formate : Ergebnisbericht
Preis: 495,- Euro zzgl. MwSt
Erscheinungsjahr: 2012