28.01.2013

Kosten, Umsatz, Marktanteil – In welchen Branchen das meiste Potenzial in der Supply Chain steckt

Mit einem optimierten Supply Chain Management lassen sich die Kosten senken, der Umsatz steigern und der Marktanteil vergrößern. Davon sind die Teilnehmer der SCM Studie 2012/13 von J&M Research überzeugt. Doch wie hoch sie das jeweilige Verbesserungspotenzial für die nächsten drei Jahre einschätzen, ist von Branche zu Branche unterschiedlich.

Was die Kostenseite angeht, sehen die Teilnehmer aus Pharmaindustrie und Maschinenbau das größte Potenzial. Auf die Frage „Um wie viele Prozentpunkte könnte sich (…) diese Kenngröße kumuliert in den nächsten drei Jahren durch eine optimierte Supply Chain verbessern?" antworten die SCM Entscheider der pharmazeutischen Industrie im Schnitt mit 14 Prozent. Entsprechend plant auch jeder vierte Teilnehmer in den nächsten drei Jahren weiter an der Kosteneffizienz im SCM zu arbeiten. Zwei Drittel haben bereits Initiativen gestartet. Auch Maschinenbauer erkennen noch viel Kostensenkungspotenzial in ihrer Supply Chain (9,4 Prozent). Damit liegen sie noch leicht über dem branchenübergreifenden Durchschnitt.

Champions integrieren Supply Chain Partner

Die Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie – eine besonders reife Branche im Supply Chain Management – konzentriert sich hingegen bereits auf eine bessere Integration mit Kunden und Lieferanten. Die meisten Unternehmen dieser Branche haben Projekte und Programme zur Steigerung der Kosteneffizienz bereits abgeschlossen; weitere Aktivitäten sind oftmals nicht mehr geplant. „Mit einer optimierten Supply Chain lässt sich viel mehr erreichen als nur eine Kostenreduzierung", sagt Dr. Dieter Bölzing, Partner für Supply Chain Strategie, J&M Management Consulting. „Supply Chain Champions achten besonders auf die Wirksamkeit der Lieferkette zum Kunden, auf optimal abgestimmte Prozesse und Systeme, und sie binden ihre Kunden und Lieferanten aktiv in ihre Supply Chains ein."

Maschinenbauer sehen Umsatzplus durch SCM

Neben einer Kostensenkung können Supply Chain Optimierungen nach Einschätzung der SCM Studienteilnehmer auch zu einer Steigerung des Umsatzes führen. Auch in diesem Punkt steckt das meiste Potenzial bei Maschinen- und Anlagenbauern (9,53 Prozent). Im Gesamtschnitt über alle Branchen beziffern die Teilnehmer das mögliche Umsatzplus innerhalb der nächsten drei Jahre auf 8 Prozent.

Eine optimierte Supply Chain hat außerdem positive Effekte auf den Marktanteil. Am höchsten schätzen das Steigerungspotenzial abermals die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus ein (7,6). Damit liegen sie ähnlich wie die pharmazeutische Industrie und die Automobilindustrie etwas über dem Gesamtschnitt von 7 Prozent.

Kontakt SCM

Dieter Bölzing Dr.-Ing. Dieter Bölzing
Partner