18.03.2013

Kennzahlen in der Supply Chain – 5 Fragen zur SC Benchmarking Studie an J&M Partner Dr. Boris Reuter

Supply Chains gehören heute zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren von Industrie- und Handelsunternehmen. Worum es in der derzeit laufenden SC Benchmarking Studie von J&M Research und der Fachzeitschrift Logistik Heute geht, beantwortet Dr. Boris Reuter, Partner für Performance Management.

Warum führt J&M Research zusammen mit der Fachzeitschrift „Logistik Heute" eine Studie zum Thema Supply Chain Benchmarking durch?

Dr. Boris Reuter: Präzise messen zu können, wie die eigene Lieferkette dasteht, ist für Unternehmen heutzutage essentiell. Supply Chains stellen einen wesentlichen Wettbewerbsfaktor dar. Dieser lässt sich aber nur erfolgreich nutzen, wenn man weiß, wie es um die Leistungsfähigkeit der eigenen Supply Chain bestellt ist, wo sich potenzielle Schwächen abzeichnen und welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um diese zu beseitigen oder zu vermeiden. Dafür sind Kennzahlen maßgeblich. Uns und sicher auch die Teilnehmer interessiert der aktuelle Stand: Wie leistungsfähig sind unsere Supply Chains? Welche Kennzahlen werden genutzt? Und welche Werte werden erzielt?

Unternehmen interessieren sich ja oftmals für den Vergleich zu anderen.

Dr. Boris Reuter: Das ist in der Tat so. Es ist schwierig und wenig zielführend Kennzahlen als absolut gut oder schlecht zu bezeichnen. Ausschlaggebend ist in der Regel der Vergleich – zur eigenen Vorjahres-Performance, zu gesetzten Zielen, zu Wettbewerbern und Marktführern. Unser Ziel ist es, mit der Benchmarking Studie den Teilnehmern einen aussagekräftigen Rundumblick zu verschaffen – so dass sie wissen, wie sie im Vergleich zu anderen Unternehmen dastehen. Je mehr Supply Chain Experten aus unterschiedlichen Branchen sich beteiligen, desto genauer wird das Benchmarking ausfallen.

Was bringen die Ergebnisse Supply Chain Entscheidern konkret?

Dr. Boris Reuter: Die Teilnehmer der SC Benchmarking Studie erhalten nach Abschluss der Auswertungen einen kostenlosen Ergebnisbericht mit allen Branchenresultaten. Daraus können sie erkennen, in welchen Bereichen innerhalb der Supply Chain sie selbst bereits zur Spitzengruppe gehören und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Die Ergebnisse tragen also direkt dazu bei, die eigene Lieferkette genau unter die Lupe zu nehmen und zeigen Ansatzpunkte für eine Optimierung der Supply Chain auf.

Auf welche Ergebnisse sind Sie besonders gespannt?

Dr. Boris Reuter: Natürlich interessiert mich, wodurch sich die Champions hervortun, welche Schwerpunkte sie setzen und welche Werte sie erreichen. Insbesondere die Zusammenhänge zwischen Zielsetzungen, Marktsituationen  und den gewählten Kennzahlen sowie dem Erfolg lassen spannende Rückschlüsse auf zukünftiges Handeln zu. Daneben werden wir vermutlich unterschiedliche Gewichtungen zwischen den Branchen finden, evtl. auch unterschiedlich „breite" Kennzahlensysteme. Nebenbei erhalten wir natürlich eine Übersicht über die Popularität verschiedener Kennzahlen; besonders interessant ist es zu erfahren, wie beliebt welche Kennzahlen bei den Champions sind. Wie gesagt, ich bin sehr gespannt!

Wie kann man an der Studie teilnehmen?

Dr. Boris Reuter: Eine Teilnahme an der SC Benchmarking Studie 2012/13 ist noch bis Ende März unter http://www.jnm-research.de/sc-benchmarking-2012 möglich. Die Beantwortung des Online-Fragebogen nimmt mit ca. 15 bis 20 Minuten zugegebenermaßen etwas Zeit in Anspruch. Im Gegenzug gibt es dafür aber auch wertvolle Resultate.

Kontakt Corporate Marketing

Frank Braun Frank Braun
Marketing Director
+49 (0) 621 12 47 69 - 0